TV

17 Millionen Amerikaner sehen "The Irishman" auf Netflix

In den ersten fünf Tagen haben in den USA mindestens 17,1 Millionen Menschen das Gangsterepos "The Irishman" auf Netflix angestellt. Wobei die Messung Menschen ignoriert, die den Film nicht auf ihrem Fernseher geschaut haben.

09.12.2019 09:46 • von Michael Müller
"The irishman": Die Familie auf der Bowlingbahn (Bild: Netflix)

Mit Spannung sind die ersten Zahlen zu "The Irishman" auf Netflix erwartet worden. Laut der Analysefirma Nielsen fielen diese über die ersten fünf Tage beachtlich aus: Das Gangsterepos von Martin Scorsese sahen demnach allein in den USA 13,2 Millionen Zuschauer vom 27. November bis 1. Dezember ganz oder fast zur Gänze. Insgesamt schauten 17,1 Millionen amerikanische Unique Users bei dem dreieinhalbstündigen Film auf der Streamingplattform zumindest rein.

"The Irishman" sei vor allem beliebt bei der Zuschauergruppe jenseits der 50 Jahre gewesen, die beinahe die Hälfte der gesamten Zuschauerzahl ausmachte. Männer zwischen 50 und 64 Jahren hätten zum Beispiel am Premierentag 20 Prozent des Netflix-Publikums ausgemacht. Das passt zum allgemeinen Trend, dass die Menschen in ihren 50ern zu der am schnellsten wachsenden Zielgruppe der US-Firma gehören.

Die Messungen von Nielsen beziehen sich allerdings nur auf internetfähige Fernseher. Die tatsächliche Zuschauerzahl in den USA ist durch die Nutzung von Tablets und Smartphones noch größer. Von Netflix selbst gibt es zu "The Irishman" noch keine konkreten Zahlen. Fünf-Tage-Vergleichswerte von Netflix sind zum Beispiel die 8,2 Millionen Zuschauer für den "Breaking Bad"-Film "El Camino" und die 16,9 Millionen für den Sandra-Bullock-Film "Bird Box".